Mit dem Mountainbike zum „Göllheimer Great Barrier Reef“

Am 3. September hat die geführte Mountainbike-Tour mit Förster Kern und Dieter Gass stattgefunden. Viele Radler, auch aus weiterer Entfernung, waren angereist, um in die Geologie einzutauchen.

Die Gruppe startete in Kerzenheim und gleich der erste Punkt bot einen umwerfenden Ausblick in Richtung Haardt und Donnersberg. Franz Kern vermittelte die Epochen und Erdgeschichten anhand eines 24 Std. Zeitstrahls. Er erklärte die Zusammenhänge zwischen Gesteinsarten, Böden und ihrer Vegetation. Weiter ging es zur Weiserde nach Göllheim.
Es ist fast unvorstellbar, dass dort früher das „Great Barrier Reef von Göllheim“ war.
Vom „Great Barrier Reef“ ging es weiter über den Dyckerhof Richtung Münsterhof. Auf dem Weg wurden den Teilnehmer:innen erklärt warum die Erde an manchen Stellen rot und an anderen Stellen braun ist, aus was sie besteht und für was sie verwendet wird.
Richtung Wald erfuhren wir warum es hier Wald und an anderen Stellen Ackerland gibt. Über die Füllenweide ging es in den Wald hinein zum Lieblingsplatz von Franz Kern, dieser liegt in der Gemarkung Schweinsberg vom Göllheimer Wald aus über den gebrannten Kopf mit Blick Richtung Donnersberg.
Das traumhafte Wetter ermöglichte hier einen wunderschönen Ausblick Richtung Donnersberg. Von hier aus sieht man den ganzen Charakter der Landschaft. Die Eichenwälder der Nordpfalz und dazwischen die Feldgehölze. Einerseits das Ackerland mit der roten Erde und sanfte Hügel und andererseits den darüber ragenden Donnersberg.
Weiter durch den Wald lief die Route über das Göllheimer Häuschen nach Rosenthal, neben Kühen und Pferden ging es wieder Richtung Kerzenheim.

Es war eine wundervolle Zeitreise bei traumhaftem Wetter.
Vielen Dank an Förster Franz Kern und Dieter Gass, die den Teilnehmer:innen die Schönheit vor Ort wieder bewusst gemacht haben.

 

, , , ,

Autor: Julia Maurer

Projektkoordination - Digitale Dörfer; Chefredakteur www.goellheim-aktuell.de