Donnersberger Impftage ab dem 26. November

Es sollen möglichst gemeinsame Aktionen werden, das unter dem Dach der „Donnersberger Impftage“: Von 26. November bis 18. Dezember sind mehrere zusätzliche Impfangebote rund um die höchste Erhebung der Pfalz vorgesehen.

„Das Ziel ist es, dezentrale Impfmöglichkeiten zu bieten. Effizient, unkompliziert und nah bei den Bürgerinnen und Bürgern“, sagt Landrat Rainer Guth. So ist auch die Idee der „Donnersberger Impftage“ entstanden. Unter diesem Dach soll es ab dem 26. November rund um den Donnersberg verschiedene Impfaktionen geben.

Los wird es am Freitag, 26. November, von 14 bis 18 Uhr mit einer Impfaktion des Gesundheitsamtes Donnersbergkreis sowie Ärztinnen und Ärzten aus dem Donnersbergkreis in der Kreisverwaltung in Kirchheimbolanden gehen. Bereits einen Tag später, am Samstag, 27. November, bietet die Verbandsgemeinde Winnweiler in Zusammenarbeit mit dem DRK Ortsverein Winnweiler so genannte Gemeinde-Impfungen von 10 bis 16 Uhr in der Grundschule in Winnweiler an. Die Corona-Schutzimpfungen werden vom mobilen Impf-Team des DRK-Landesverbands verabreicht. Das Angebot gibt es ebenfalls in der Grundschule Winnweiler nochmals am Samstag, 18. Dezember, von 10 bis 16 Uhr.

Verabreicht werden bei diesen Aktionen jeweils Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen zur Auffrischung des Impfschutzes. Wie Reiner Bauer, der Leiter der Stabstelle Wirtschaftsförderung und Standortentwicklung in der Kreisverwaltung, berichtet, sind während der Impftage noch weitere Aktionen geplant. „Weitere Bürgermeister und auch Ärzte haben erfreulicherweise bereits Interesse signalisiert, ebenfalls an den Impftagen teilnehmen zu wollen“, sagt Bauer. Hier sollen nun in den kommenden Tagen weitere Termine
festgelegt werden. Reiner Bauer freut sich zudem über zusätzliche Ideen oder Angebote von Akteuren, sich an den Impftagen beteiligen zu wollen.

Ziel ist es, an möglichst vielen Orten im Donnersbergkreis Angebote zu erstellen. „Auf beeindruckende Art und Weise haben es verschiedene Akteure geschafft, Testzentren in den Verbandsgemeinden aufzubauen und zu betreiben. Dieses Angebot wurde von den Bürgerinnen und Bürgern sehr rege und dankbar genutzt. Wenn dies nun in ähnlicher Form mit Impfmöglichkeiten während der Impftage gelingt, kann ein breites, dezentrales Angebot entstehen. Ein Angebot der dann möglichst kurzen Wege für die Bürgerinnen und Bürger“, sagt Landrat Rainer Guth.

Dies in Ergänzung zu den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, die Corona-Schutzimpfungen verabreichen, mobilen Impfteams und zu den Impfbussen des Landes, die auch rund um den Donnersberg verstärkt Station machen werden. Am Donnerstag, 18. November, wird er von 8 bis 16 Uhr in Alsenz auf dem Parkplatz der Norma-Filiale (Niedermoscheler Straße 1b) sein sowie am Mittwoch, 24. November, von 8 bis 16 Uhr im Innenhof der ZOAR-Werkstätten in Rockenhausen (Industriestraße 2). Zudem sind bereits Termine am 2., 4., 7., 10., 14., 17. und 21. Dezember im Kreis vorgesehen. Die jeweiligen Standorte des Busses werden noch bekanntgegeben.

Ebenso steht das Impfzentrum in Kaiserslautern ab dem 24. November auch für die Bürgerinnen und Bürger des Donnersbergkreises zur Verfügung. Ab dem 18. November sollen hierfür unter www.Impftermin.rlp.de Anmeldungen möglich sein.

„Wir hoffen, dass die Bürgerinnen und Bürgern diese Angebote wahrnehmen. Ich danke allen Beteiligten, die sich einmal mehr zum Wohle der Menschen einsetzen, um eine weitere Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern. Ich appelliere auf diesem Wege an alle Bürgerinnen und Bürger, sich impfen zu lassen – zu ihrem eigenen Schutz und zum Schutz der Mitmenschen“, sagt Landrat Rainer Guth.

INFO
Über die Angebote während der Donnersberger Impftage wird aktuell unter
www.donnersberg.de informiert

 

, , ,

Autor: Julia Maurer

Projektkoordination - Digitale Dörfer; Chefredakteur www.goellheim-aktuell.de