Amtliche Meldung

Ältester „Stromfresser“ im Donnersbergkreis gefunden

Ein 70 Jahre alter Kühlschrank mit Geschichte

Das Klimaschutzmanagement der Kreisverwaltung war auf der Suche nach dem „Ältesten Stromfresser im  Donnersbergkreis“. Mit dem Wettbewerb wollte die Klimaschutzmanagerin Lena Gilcher dazu anregen, mal den Stromverbrauch alter Haushaltsgeräte insbesondere alter Kühlschränke zu überprüfen. Alte Kühlschränke sind wahre Stromfresser, da sie ineffizient arbeiten, was sich nicht zuletzt auf der Stromrechnung unangenehm bemerkbar macht. Aber auch auf unser Klima wirkt sich ein unnötig hoher Energieverbrauch negativ aus.

Wir hätten nicht gedacht solch spannende Einsendungen zu bekommen. Der älteste, noch regelmäßig betriebene,  Kühlschrank ist über 70 Jahre alt und steht in der Verbandsgemeinde Eisenberg bei Familie Wolf. Der Kühlschrank zog im Jahre 1952 in Steinborn ein und stand davor sogar noch in Grünstadt in der ehemaligen Brauerei Jost. Er leistet Familie Wolf immer noch treue Dienste und ist eine wahre Rarität.

„Sogar die Herstellerfirma Kühlmöbel Kirsch aus dem Schwarzwald hat sich bei uns gemeldet. Ebenso waren die Radiosender RPR1 und SWR1 an der Geschichte interessiert. Das SWR Fernsehen hat sogar einen Kurzbeitrag über den Kühlschrank gesendet“, erzählt die Klimaschutzmanagerin des Kreises. Familie Wolf bekam als Gewinn von Keiper Hausgeräte aus Unkenbach, dem Kooperationspartner des Klimaschutzmanagements, einen neuen energieeffizienten Kühlschrank überreicht. Vor Ort waren auch Ortsvorsteher Alexander Haas und der Beigeordneter der Verbandsgemeinde Eisenberg Reinhard Wohnsiedler.

Der älteste „Teilnehmer“ stammt aus den 40ern

Die Anwesenden waren sich einig: es handelt sich bei dem alten Kühlschrank um einen richtigen kleinen Star im Donnersbergkreis. Auch wenn er viel Energie verbraucht ist es schon besonders, dass er nach 70 Jahren noch brummt und auch seine Langlebigkeit ist Klimaschutz. Denn man bedenke, wie schnell heutzutage die Haushaltsgeräte ausgetauscht werden müssen und damit etliche Ressourcen verbraucht werden. Herr Keiper betont, „so einen alten Kühlschrank hat er auch noch nicht gesehen und  der neue energieeffizienter Kühlschrank wird leider vermutlich keine 70 Jahre halten“. Natürlich wird so eine Rarität nicht einfach ausgetauscht,  der kleine Star soll, wenn möglich, wieder als Ausstellungsstück zurück nach Grünstadt. Weitere Informationen dazu gibt es unter klimaschutz@donnersberg.de oder 06352/710 328.

Insgesamt waren beim Wettbewerb 30 Meldungen über alte Kühlschränke eingegangen. Um teilzunehmen war die Bedingung, dass die Geräte noch in Betrieb sind. Von den 90ern bis in die 50er reichte die Zeit der Inbetriebnahme. Der älteste Kühlschrank dient heute aber nur noch als Deko-Objekt und wurde früher mit Eisblöcken betrieben. Er stammt aus den 40er Jahren.

Zum Foto: Es zeigt (v.l.n.r.) Jürgen Wolf, Klimaschutzbeauftragte Lena Gilcher, Reiner Keiper, Ortsvorsteher Alexander Haas und Beigeordneter Reinhard Wohnsiedler

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.

Autor: Julia Maurer

Projektkoordination - Digitale Dörfer; Chefredakteur www.goellheim-aktuell.de