Digitale Dörfer – vom Forschungsprojekt zum landesweiten Netzwerk: wo die Reise hingeht…

Das Jahr 2021 neigt sich langsam dem Ende. Gerne möchten wir die Gelegenheit nutzen, um einen Rück- sowie einen Ausblick zu geben, was in den vergangenen Monaten passiert ist und wie es mit den Digitalen Dörfern weitergeht. 

Unter dem Titel „Digitale Dörfer 2.1“ zielte die Projektphase von Januar 2020 bis Ende Juni 2021 darauf ab, die gemeinsam mit dem Fraunhofer IESE und den Modellverbandsgemeinden Eisenberg, Göllheim und Betzdorf-Gebhardshain entwickelten Kommunikationslösungen (DorfFunk und DorfNews) um weitere Funktionalitäten zu erweitern und vor Ort zu verstetigen. Dabei galt nach wie vor die Zielsetzung, die Kommunikation zwischen Bürger*innen, aber auch zwischen Bürger*innen und der Verwaltung zu verbessern, sowie Ehrenamt, Nachbarschaftshilfe und das Miteinander zu fördern. Bürgerdialoge und Feedbackrunden haben unter großer Bürgerbeteiligung stattgefunden und die Lösungen konnten bedarfsgerecht und bürgernah weiterentwickelt werden. 

Mittlerweile nutzen 1.600 Menschen in der VG Göllheim den DorfFunk und Göllheim aktuell wird monatlich mehr als 27.000 mal aufgerufen und versorgt die Bürger*innen mit tagesaktuellen Informationen.

Deutschlandweite Nachfrage bis nach Belgien 

Einen großen Aufschwung erfuhr das Projekt mit dem Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020. Als Reaktion auf den ersten Lockdown und als Maßnahme gegen die damit verbundenen Einschränkungen von Sozialkontakten in der rheinland-pfälzischen Bevölkerung wurden die Digitale-Dörfer-Lösungen DorfFunk und DorfNews landesweit zur Nutzung bereitgestellt. Diese Initiative des Ministeriums des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz und des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE beinhaltete die kostenfreie Bereitstellung der beiden Lösungen in Rheinland-Pfalz von April 2020 bis Juni 2021. Aktuell führt das Fraunhofer IESE dieses Angebot bis Dezember 2022 fort. Die entwickelten Lösungen sind mittlerweile deutschlandweit und darüber hinaus bis nach Belgien im Einsatz. 

Netzwerk Digitale Dörfer RLP – get connected 

Das Ende des Projekts ist für die Modellkommunen gleichzeitig ein Neuanfang: Das Innenministerium RLP hat im Dezember 2020 das Netzwerk Digitale Dörfer Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen. Ziel dieses Netzwerks ist es, die Erkenntnisse und Erfahrungen der drei Modellverbandsgemeinden an interessierte Kommunen in Rheinland-Pfalz weiterzugeben und diese damit bei ihren digitalen Projekten zu unterstützen. Damit wird interessierten Verbands- und Ortsgemeinden eine Plattform geboten, um voneinander zu lernen und einen Wissens- und Erfahrungsaustausch zu etablieren. Die Themen reichen von Verwaltungsmodernisierung, über digitale Bürgerbeteiligung bis hin zur Digitalisierung kulturellen Erbes.

Weitere Informationen unter: https://digitaledoerfer-vernetzt.de/

, ,

Autor: Julia Maurer

Projektkoordination - Digitale Dörfer; Chefredakteur www.goellheim-aktuell.de