Lesetipp der Gemeindebücherei Göllheim

„Ort der Zuflucht“ von Stefanie Gercke

Gerckes neuer Roman spielt hauptsächlich in Südafrika. Dort wächst die Deutsche Nina auf. Im Alter von knapp zwanzig Jahren wird sie von einem Mann überfallen. Daraufhin verlässt sie schnellstmöglich Afrika und geht nach Deutschland. Das schlimme traumatische Erlebnis auf dem anderen Kontinent ist bei Nina durch eine Teilamnesie aus ihrem Bewusstsein verbannt.

Vierzehn Jahre später wird Nina durch eine krankheitsbedingte Tragödie zur Rückkehr nach Südafrika gezwungen. Ihr geliebter Vater benötigt dringend eine Spenderniere, aber sie scheidet als Spenderin aus. Dennoch möchte sie ihrem Vater helfen. Und dieser gibt ihr ein lange gehütetes Geheimnis preis: Er hatte einst in Südafrika eine Liebesaffäre, die nicht ohne Folgen blieb. Er hat dort ein weiteres Kind.

Nina möchte unbedingt ihrem Vater helfen. Sie verdrängt ihre Ängste und macht sich auf die Suche. Ganz allmählich und Stück für Stück kehren ihre Erinnerungen an die schrecklichen Ereignisse, dem Verbrechen im Vergessenen von damals zurück. Viel zu spät wird ihr klar, in welche Gefahr sie sich begibt.

Das Buch kann in der Gemeindebücherei Göllheim ausgeliehen werden.