Kita Biedesheim: Kinder bauen ihr eigenes Haus

„Stein auf Stein“
Hieß es im Kindergarten Biedesheim ab September 2018. Die Kinder wollten nämlich nach dem Umbau der Kindertagesstätte auch ein Haus bauen.

Dieses Interesse der Kinder nahm Frau Vodnik auf und machte es zum Projektthema ihrer Abschlussarbeit. Sie war im letzten Jahr ihrer Ausbildung zur Erzieherin und führte mit 9 Kindern im Alter von 4-5 Jahren das Projekt „Stein auf Stein, Wir bauen ein Haus“ durch. Durch den Umbau der Kindertagesstätte inspiriert hatten die Kinder die Idee ihr eigenes Haus im Außengelände der Tagesstätte zu errichten. Sie machten sich Gedanken darüber und beschlossen bei einem Termin, bei einem ortsansässigen Architekten, Holger Pradella, alles über Pläne und die Planung eines Hausbaus zu erfahren. Dann erstellten die Kinder ihre eigenen Pläne und säuberten sogar ihren „Bauplatz“ im Außengelände. Nun kam die große Herausforderung, das Haus sollte aus Steinen erbaut werden. Mit Hilfe von Frau Vodnik erfuhren die Kinder, wie sie aus Lehm, Stroh und Wasser Lehmziegel herstellen können. Die Kinder bauten sich hierfür Rahmen/Formen. Frau Vodnik nahm Kontakt mit einem Lehmlieferanten auf, der Firma EIWA Lehmbau in Bisterschied. Dieser war von dem Projekt angetan und unterstützte die Kinder mit dem Material. Also konnte nun die Produktion starten. Mit einer riesigen Motivation und Elan und trotz der widrigen Wetterbedingungen wurden von den Kindern ca. 189 Steine hergestellt. Auch gaben sie ihre Motivation an die Eltern weiter. Die Väter haben an einem Samstagvormittag ein Fachwerkgerüst erstellt, da das Haus auch den DGUV Kriterien (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) standhalten sollte. Dadurch wurde die Nachhaltigkeit des Projektes gewährleistet. In diesem Fachwerk wurden dann die Lehmziegel vermauert und somit haben die Kinder erfahren wie man die Steine vermauern muss.

Die Kinder konnten in dem ganzen Projektverlauf, welcher sich über acht Monate erstreckte, viel berufsspezifisches Fachwissen erwerben und dieses auch anwenden, z.B. die Herstellung der Steine oder wie man im Verbund mauert, was wiederum auch ein berufsspezifischer Begriff ist. Dadurch konnten die Kinder aber auch ihren Wortschatz erweitern.

Sie haben aber nicht nur Fachkompetenz erworben, sondern sie haben auch ihre Sozialkompetenz gestärkt. Die Kinder konnten erfahren wie man im Team miteinander arbeitet und erleben was man gemeinsam erreichen kann.

Mit großer Motivation und Ehrgeiz konnten die Kinder ihre Idee in die Realität umsetzen und haben nun im Außengelände ihr eigenes Spielhaus errichtet. Die Kinder sind sehr stolz auf ihre Leistung und auch Frau Vodnik ist überwältigt von der Leistung der Kinder.

Natürlich kam es dann zum großen Abschlussfest, bei diesem haben die Kinder mit ihren Eltern gefeiert. Es wurde eine Plakette mit Baujahr und den Namen der Kinder angebracht und jedes Kind bekam von Frau Vodnik einen „Baumeisterbrief“ verliehen.

Ein rundum gelungenes Projekt, für die Kinder als auch für Frau Vodnik. Es hat allen sehr viel Freude bereitet und an dem Haus werden sich noch viele Kinderherzen erfreuen und bespielen.

Abschließend sei ein herzliches Dankschön an alle Mitwirkenden und ein besonderes Dankeschön an die Firma EIWA Lehmbau, Bisterschied für die Unterstützung und das Sponsoren des Lehms zu erwähnen.