Hexenwerk

Acht gut gelaunte Gellemer Hexe besuchten den Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Donnersberg-Ost. Dabei: Ein großer Scheck über den hexenwürdigen Betrag von 666 Euro.

„Das ist ein Teil der Spenden, die wir an Altweiberfastnacht in Göllheim eingesammelt haben“, so Rita Stabel, eine der Hexen. Die sind mittlerweile schon bekannt dafür, dass das gespendete Geld einem guten Zweck zur Verfügung gestellt wird. In diesem Jahr waren es 4.000.- Euro, die an die Aktion „Wünschewagen“ des Arbeitersamariterbundes, an die Frühchenstation in Worms sowie an den Hospizdienst in Kirchheimbolanden gingen.

„Wir haben von der Gruppe für trauernde Kinder gehört und dachten uns: Das ist doch eine gute Sache, die unterstützen wir“, meint Rita Stabel. Birgit Rummer und Christiane Rubner Schmidt, die dieses Projekt initiierten, sind dankbar für die Zuwendung. Sie wissen um die Belastung von Familien, die mit Sterben, Tod und Trauer konfrontiert sind. Oftmals weiß niemand so recht, wie mit trauernden Kinder und Jugendlichen umzugehen ist. Zumal sich die Trauer manches Mal anders äußert, als Erwachsene sich dieses vorstellen.

„In der Gruppe merken die Kinder und Jugendlichen, dass sie mit ihrer Trauer und ihren Gefühlen nicht alleine sind. Sie sehen: Anderen geht es ähnlich.“ Birgit Rummer weiß, dass es wichtig sein kann, die eigenen Gefühle zu zeigen, ohne auf trauernde Familienangehörige Rücksicht zu nehmen. Dafür biete die Gruppe einen geschützten Rahmen. Neben dem Austausch sind aber auch andere Dinge wichtig. „Wir bieten an, gemeinsam etwas zu tun“, ergänzt Christiane Rubner-Schmidt. Gemeinsam kochen, spielen, kreativ-sein – es gibt viele Möglichkeiten. Vor der ersten Gruppenstunde führen die Trauerbegleiterinnen ein Gespräch mit dem Kind bzw. dem Jugendlichen und einem Familienangehörigen.

Kurzgefasst:

Die Spende unterstützt die Arbeit mit trauernden Kindern und Jugendlichen, ein Angebot des Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienstes Donnersberg-Ost in Kirchheimbolanden, Telefon: 06352-70 597 14, Mail ahpb-donnersberg@diakonissen.de

Anmeldungen für die Gruppe:

Birgit Rummer, Telefon 06352-750 883

Christiane Rubner-Schmidt, Telefon 06352-740 768.

Die Arbeit wird unterstützt durch den
Förderverein Ambulante Hospizarbeit im Donnersbergkreis e. V.,
Bankverbindung: Sparkasse Donnersberg,
IBAN DE68 5405 1990 0030 0200 02,
Verwendungszweck „Kindertrauer Kibo“

, , , ,