Gruppe für trauernde Kinder und Jugendliche in Kirchheimbolanden

Der Tod eines Menschen verändert das Leben der Angehörigen von Grund auf. Von einem auf den anderen Tag ist alles anders. Manchmal hilft nur das „Funktionieren“: das erledigen, was zu machen ist, alles andere ist egal. In dieser Situation geraten die mit-betroffenen Kinder und Jugendlichen mit ihrer Trauer oftmals „aus dem Blick“: Angehörige sind mit der eigenen Trauer ausgelastet, Außenstehende wissen nicht, wie sie auf die Kinder und Jugendlichen zugehen können.

Der Ambulante Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Donnersberg-Ost bietet Unterstützung an. „Ich habe erlebt, wie Jugendliche mit ihrer Trauer alleingelassen wurden“, so Christiane Rubner-Schmidt, Erzieherin und ehrenamtliche Hospizbegleiterin. Gemeinsam mit Birgit Rummer, Pfarrerin und Trauerbegleiterin, bietet sie eine Gruppe für trauernde Kinder und Jugendliche an. Beim Miteinander im Gespräch, bei gemeinsamen Aktionen im Freien, beim Kochen oder Kreativsein erfahren sie, dass sie mit ihren vielfältigen Gefühlen und ihrer Trauer nicht allein sind. Die Gruppe bietet einen geschützten Rahmen, in dem alle Gefühle akzeptiert werden. Die Kinder und Jugendlichen lernen, sich selbst in ihrem Schmerz zu verstehen und anzunehmen.

Interessierte Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren werden mit ihren Angehörigen zu einem Vorgespräch eingeladen. Die Gruppe beginnt am 10. Mai und findet regelmäßig am zweiten Freitag eines Monats von 17.30 Uhr bis 19.30 in Kirchheimbolanden statt.

 

Veranstalter:

Ambulanter Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Donnersberg-Ost

Dannenfelser Straße 40b, 67292 Kirchheimbolanden

Telefon: 06352-70 597 14

Mail: ahpb-donnersberg@diakonissen.de

Anmeldungen für die Gruppe nehmen die Trauerbegleiterinnen entgegen:

Birgit Rummer, Telefon 06352-750 883

Christiane Rubner-Schmidt, Telefon 06352-740 768

, , ,