Göllheimer Herbstmarkt: Viele Besucher genießen „Synthesen aus Glas und Stein“

Zum „kleinen“ Göllheimer Herbstmarkt kehrte ein Hauch der schönen Stimmung der letzten Jahre wieder, als  Göllheimer und ihre Gäste  vergnügt durch den Ortskern schlenderten und die vielfältigen herbstlichen Angebote der Gewerbetreibenden und Vereine genossen. Dem war aus den bekannten Gründen in diesem Jahr natürlich nicht so. Aber dennoch machten sich viele auf, das kleine Angebot des Volksfestes wohlwollend anzunehmen.

So auch die exquisite und spannende Ausstellung der Werke von Wolf Münninghoff und Karl-Heinz Garskes im „Alten Gaulsstall“. Die Laudatorinnen Doris Bugiel und Annika Treiber schärften in der Vernissage die Sinne der Besucher für die Besonderheiten dieser Zusammenarbeit eines Steinbildhauers und eines Glaskünstlers. Das feste, unnachgiebige Material des Sandsteins erhält durch Wolf Münninghoffs Bearbeitung feine „Auswege“ in den freien Raum, in die die zartfarbigen Glaselemente Karl-Heinz Garstes hineinfließen und sich einschmiegen. Das, was so leicht und zufällig wirkt, ist nur durch aufwändige Techniken und mit viel Können der beiden Künstler erreicht worden, wie die Laudatorinnen erläuterten.

Die Künstler und der Kulturverein freuten sich über das große Interesse an der Ausstellung. Es zeigte sich, dass Kunst und Kultur gerade in schwierigen Zeiten eine willkommene Ablenkung durch das Schöne und Erfreulichen ermöglichen und, wie es Picasso einmal formulierte, uns den „Staub des Alltags von der Seele waschen“ können.

Am kommenden Sonntag, den 25. 10. haben interessierte Besucher letztmals die Möglichkeit, von 15.00 – 17.00 Uhr diese Ausstellung zu erleben.

, ,

Autor: Doris Bugiel

Vorsitzende des Kulturvereins seit 2011.