Gedenken zum Volkstrauertag im neuen Konzept

Ab diesem Jahr haben sich die am Zellertaler Ehrenmal beteiligten Gemeinden entschieden, den jährlichen Volkstrauertrag in einem neuen Konzept zu begehen. Die ursprüngliche Planung sah vor, dass die kommunalen Vertreter der beteiligten Gemeinden Einselthum, Mölsheim, Wachenheim und Zellertal (mit seinen drei OT Harxheim, Niefernheim und

Zell) gemeinsam einen Kranz am Zellertaler Ehrenmal niederlegen. Damit sollte den Opfern der beiden Weltkriege als auch Opfern von Gewalt im Allgemeinen gedacht werden. Pandemiebedingt musste das neue Konzept angepasst werden.

So legten am 15.11.2020, stellvertretend für den rheinhessischen bzw.

pfälzischen Teil des Zellertals die Ortsbürgermeister von Wachenheim und Zellertal gemeinsam einen Kranz zum Gedenken an die Opfer nieder. Ein Kranz des VDK Zellertal / Mölsheim / Wachenheim ergänzte die Niederlegung.

Abgerundet wurde das Gedenken durch ein gemeinsames Glockengeläut der geistlichen Gemeinden am Nachmittag.


Autor: Julia Maurer

Projektkoordination - Digitale Dörfer; Chefredakteur www.goellheim-aktuell.de