DRK informierte in Albisheim über Erste Hilfe und Defis

„Hundert Mal drücken“ war wohl die wichtigste Erkenntnis, welche in Albisheim die Besucher der Informationsveranstaltung des DRK Eisenberg mit nach Hause nahmen.
Im Januar 2019 hatte die Albisheimer Kulturwerkstatt der Ortsgemeinde Albisheim einen Ersthelfer- und Laiendefibrillator gespendet und aus diesem Anlass den Eisenberger DRK-Ortsverband eingeladen, die Bevölkerung über Erste Hilfe Maßnahmen und die Anwendung des Defis zu informieren.
Vor dem Dorfgemeinschaftshaus erwarteten die zahlreichen Besucher DRK-Einsatzwagen und Mannschaftswagen, die auch besichtigt werden konnten, während im großen Saal verschiedene Stationen aufgebaut waren, an denen Interessierte aktiv die stabile Seitenlage und auch Wiederbelebungsmaßnahmen mit dem Defibrillator üben konnten. Zu Beginn wurde über die allgemeinen Aufgaben und Struktur des DRK informiert, bevor zwei Mitarbeiterinnen Wiederbelebungsmaßnahmen vorführten. Mit den theoretischen Unterweisungen gerüstet, wurde dann konzentriert an Puppe oder Mensch von der Atemüberprüfung bis zur Herzdruckmaßnahme alles was zu einer erfolgreichen Wiederbelebung gehört geübt. Manch einer war erstaunt, wie einfach heutzutage ein Hilfsbedürftiger in die Seitenlage gebracht werden kann und wie anstrengend das richtige Drücken des Herzens bei einem Herzstillstand ist.
Immer wieder wurde betont, wie wichtig es ist, dass die Bevölkerung regelmäßig ihre Ersthelferkenntnisse auffrischen sollte, und es wurde auf angebotene Erste Hilfe Kurse beim Deutschen Roten Kreuz und Erste Hilfe Auffrischkurse der Kulturwerkstatt hingewiesen.
Der Defibrillator wird in Albisheim gut sichtbar am Rathaus angebracht und steht in einem Notfall der gesamten Bevölkerung zur Verfügung. Erfreulicherweise wurde bei der Veranstaltung bekannt, dass mehrere Gemeinden in der Umgebung beabsichtigen Laiendefibrillatoren anzuschaffen.

, , ,