Amtliche Meldung

Woche der Mobilität vom 3. bis 11. September im Donnersbergkreis

Die Art, wie wir uns fortbewegen, verändert sich. Bahnstrecken werden reaktiviert, neue Fahrradwege gebaut, in vielen Garagen stehen Elektroautos. Was schon heute möglich ist und was vielleicht in Zukunft sein wird, darum dreht sich die Woche der Mobilität von Samstag, 3., bis Sonntag, 11. September, im Donnersbergkreis. Sie soll als Aktion der Arbeitsgruppen des Mobilitätskonzeptes für den Donnersbergkreis das Bewusstsein für neue Formen der Mobilität schärfen.

Los geht es samstags von 10 bis 12 Uhr mit dem STADTRADELN auf dem Wochenmarkt in Winnweiler. Radfahren ist gut für die eigene Gesundheit und für die Umwelt. Vom 3. Bis 23. September beteiligt sich der Landkreis zum dritten Mal an der Kampagne STADTRA-DELN des Klima-Bündnisses. Die Bürgerinnen und Bürger werden dabei dazu angeregt, 21 Tage lang möglichst viele Wege im Alltag klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Alle gefahrenen Rad-Kilometer werden gesammelt und am Ende des Aktionszeitraums veröffentlicht. Unter stadtradeln.de kann man seine Kilometer eintragen oder direkt über die STADTRADELN-App tracken. Unter www.stadtradeln.de/donnersbergkreis können sich alle Bürgerinnen und Bürger fürs STADTRADELN registrieren.

Ebenfalls samstags gibt es von 11 bis 17 Uhr „1x Zukunft & zurück!“ – einen interaktiven Spaziergang in die Zukunft von Marienthal.

Am Montag, 5. September, öffnen von 16 bis 20 Uhr die Firmen kamaste.it und Sysmartec in Göllheim ihre Tore. Als zertifizierter Fachberater für E-Mobilität zeigt Jochen Wink von Sysmartec diverse Wallboxen und erklärt die unterschiedlichen Funktionalitäten. Dynamisches Lastmanagement und Zielladen werden anschaulich von Martin Graeber und Kathi Rumi von kamaste.it demonstriert. Deren eigene Energiemanagement-Software visualisiert Photovoltaikstrom und das Laden an der Wallbox. Auch die Einbindung eines E-Mobils in die Haussteuerung wird anschaulich präsentiert. Anwesende bekommen fach-kundige Auskunft und Antworten auf Fragen zur E-Mobilität.
Die Adresse der offenen Garage: Habsburger Ring 31, 67307 Göllheim.

Zudem bietet dienstags der LC Donnersberg ab 18.30 Uhr auf dem Freizeitgelände Gonbach ein Lauftraining an. Darüber hinaus schaltet das Klimaschutzmanagement der Kreisverwaltung an diesem Tag von 9 bis 12 Uhr die Klima-Hotline. Unter den Telefonnummern 06352/710-326 und -327 geht es von der Förderberatung bis zum Thema Mobilität.

Unter dem Motto „Bewegter Donnersbergkreis“ wird am Mittwoch, 7. September, ab 18 Uhr im Bürgerhaus Ransweiler ein Kommunaler Abend angeboten. Dabei gibt es Informa-tionen zu verschiedenen Mobilitätsformen, Radwegen, dem Klimaschutz und der Wirtschaftsförderung.

Donnerstags wird Mobilität erlebbar: Beim Mobilitätsnachmittag auf dem Festplatz Herrengarten in Kirchheimbolanden können die Bürgerinnen und Bürger von 14 bis 18 Uhr die Angebote des Landkreises kennenlernen – von der Busschule bis zum Ruftaxi.

Freitags ist der ADFC zudem vor dem Kreishaus von 13 bis 17 Uhr mit einem Fahrrad-Codierungsstand vertreten.

Samstags steht die vierte ZOAR-Radtour an. Die Tour führt über Alsenz von Kirchheimbolanden nach Rockenhausen. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr in der Seniorenresidenz in Kirchheimbolanden. Von dort aus geht es über Dannenfels, Gerbach und Hoferhof in die Wohnanlage am Uferweg nach Alsenz. Nach einer kleinen Stärkung führt die Tour weiter nach Rockenhausen zum Herbstfest.

Auch der Donnersberg-Touristik-Verband bietet in der Woche viel zum Mitmachen: So bereits am 4. September eine Geo-Tour zum „Dachsberg“, am 10. September ein Basis-Training für die Mountainbike-Fahr-Technik und ebenfalls am 10. September eine Zellertal-Wanderung mit Kultur- und Weinbotschafterin Cornelia Storck. Für alle drei Termine sind vorherige Anmeldungen nötig. Zudem findet am Sonntag, 11. September, das Sattelfest auf dem Zellertal-Radweg statt.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.mobil-im-donnersbergkreis.de – und unter www.heimatshoppen.donnersberg.de zur diesjährigen Heimatshoppen-Aktion, die am 9. und 10. September stattfindet. Warum nicht dazu das Auto stehen lassen und mit Zug, Bus oder Fahrrad zum Einkaufen fahren oder einfach hingehen?

 

Foto: pixabay / beauty_of_nature

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.

Autor: Julia Maurer

Projektkoordination - Digitale Dörfer; Chefredakteur www.goellheim-aktuell.de